Arthrose des Hüftgelenks: Symptome und Behandlung

Arthrose des Hüftgelenks (Coxarthrose) ist eine fortschreitende Erkrankung, die das Knochen- und Knorpelgewebe des Beckengelenks betrifft (bis zur Zerstörung). Am häufigsten tritt es nach 40 Jahren auf, bei Menschen mit Behinderung manifestiert es sich aufgrund der negativen Auswirkungen verschiedener Faktoren - Verletzungen, Sport und körperliche Belastungen, Fettleibigkeit.

Merkmale der Krankheit

Das Anfangsstadium der Krankheit äußert sich in geringfügigen, aber periodischen Gelenkschmerzen, die praktisch keine Bedenken hervorrufen. Allmählich entwickelt sich die Pathologie, ohne Behandlung kann dies zu einem vollständigen Verlust der Mobilität (Behinderung) führen.

Unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren werden Stoffwechsel und Durchblutung gestört, was sich negativ auf das Knorpelgewebe auswirkt. Es wird weniger elastisch, es bilden sich Risse auf seiner Oberfläche. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu Knorpelverformungen, Rissen und Abrieb.

Oft gelangen Partikel in die Gelenkhöhle, die zur Grundlage von Entzündungsprozessen wird. Allmählich breitet sich der Entzündungsprozess auf die Knochen aus, was zu einer Nekrose der Bereiche führt. Es bilden sich zusätzliche Knochenwucherungen, die das Weichgewebe ernsthaft verletzen und starke Schmerzen verursachen.

Merkmale der Krankheit

Gründe für

  1. Traumatische Effekte,sowie komplexe körperliche Übungen, Profisportarten. Alle oben genannten Gründe werden häufig zur Grundlage für die Entwicklung einer Arthrose, wenn keine korrekte und rechtzeitige Behandlung sowie kein korrekter Lebensstil vorliegt.
  2. Das Auftreten von Mikrotraumas des Gelenks,, die nicht sofort geheilt wurden, auch die Ursache für die Bildung von Arthrose kann Skoliose, Kyphose, dh Krümmung der Wirbelsäule sein.
  3. Plattfüßeführen zu einer falschen Verteilung der Belastung der Wirbelsäule und des Beckenbereichs, wodurch Mikrotraumas des Gelenks gebildet werden.
  4. Infektionskrankheiten,sowie Arthritis. Gicht, bei der sich schwere Entzündungsprozesse bilden, die den Verlauf der Arthrosestadien intensivieren.
  5. Bei Arthritissowie bei allen Arten von Knorpelgewebedefekten.

Idiopathische oder primäre Arthrose tritt am häufigsten im Alter aufgrund natürlicher Abnutzung der Gelenke auf, ist durch symmetrische Merkmale der Läsion gekennzeichnet, verläuft ungünstig (meistens ist es möglich, Manifestationen zu unterdrücken, eine vollständige Heilung ist jedoch fast unmöglich).

Sekundäre Coxarthrose tritt am häufigsten vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf - degenerativ, traumatisch, Gefäß- oder Weichteilschäden, Diabetes, Übergewicht mit Stoffwechselstörungen usw.

Grad

  1. 1 Grad.Der Verlauf ist fast asymptomatisch, daher werden die Patienten nicht ernsthaft wahrgenommen. Es gibt immer noch Manifestationen, und wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, ist dies eine vollständige Garantie für die Genesung. Der Patient spürt periodische Schmerzen im Beckenbereich, die bewegliche Funktion bleibt gleich, aber auf dem Röntgenbild kann man sofort sehen, wenn auch leicht, aber immer noch Verengung der Lücke zwischen den Gelenken. Der erste Grad wird mit konservativen Methoden behandelt.
  2. 2 Grad.Ohne Behandlung schreitet die Krankheit fort, die Beschwerden nehmen zu, es kommt zu einer leichten Einschränkung der motorischen Funktionen, allmählich werden die Manifestationen stärker, bei längerer Lahmheit beim Gehen treten morgendliche Schmerzen auf. Die Muskeln im Bein und im Gesäß können deformiert werden und austrocknen. In diesem Stadium wird eine medikamentöse Behandlung verschrieben, die die Beseitigung von Entzündungsprozessen, die Verlangsamung des Fortschreitens und die Wiederherstellung des Knorpelgewebes kombiniert.
  3. 3 Grad.Das Schwierigste (Finale). In diesem Stadium wird eine Verletzung der Aktivität des Motortyps gebildet, eine Person kann behindert werden. Der Schmerz wird konstant, körperliche Aktivität ist fast unmöglich und ein Glied ist verkürzt. Chirurgische Eingriffe werden zur Behandlung eingesetzt, wonach entzündungshemmende und analgetische Medikamente verschrieben werden. Es werden auch Medikamente verschrieben, die das Knorpelgewebe wiederherstellen.

Warum ist Arthrose gefährlich?

Die effektivste Behandlung wird in der ersten Phase sein. Wenn es im zweiten Stadium an Behandlung mangelt, ist eine Gewebenekrose die Folge. Die Bildung von Osteophyten, Entzündungsprozesse (in bestimmten Fällen eitrig).

Im dritten Stadium tritt eine Artikulationsankylose auf, die die Bewegungsfunktion fast vollständig stört. Eine Person kann sich nur mit Krücken oder einem Stock bewegen.

Symptome

1 Grad:

  • Periodische schmerzhafte Wirkung in der Beckenartikulation, die am häufigsten bei erheblichen Sportarten oder körperlicher Anstrengung auftritt.
  • Schmerzhafter Jammernseffekt, der nach einer kurzen Pause verschwindet.
  • Unbegrenzte Bewegung.

2 Grad:

  • Unbequeme Empfindungen sind stärker, es wird fast unmöglich, körperliche Übungen durchzuführen.
  • Es ist schwierig, selbst Schuhe anzuziehen, das Bein genau am Gelenk des Beckens zu beugen und zur Seite zu nehmen.
  • Beim Gehen bildet sich eine starke Lahmheit (die Person schwankt von einer Seite zur anderen).
  • Nach dem Aufwachen treten starke Schmerzen auf, und innerhalb weniger Minuten ist die motorische Funktion stark eingeschränkt.
  • Es gibt eine Atrophie der Muskeln der Extremitäten, Röntgen kann Nekrose, Wachstum von Osteophyten, Deformation des Gelenks und der Knochen diagnostizieren.
Symptome

3 Grad:

  • Der Schmerz wird einfach unerträglich, ist dauerhaft, der Schlaf ist gestört und es kommt zu schweren Depressionen.
  • Ein Glied wird in der Regel 10% kürzer (aufgrund von Gelenkzerstörung), es entstehen zusätzliche Gelenkpathologien, die zu einem völligen Fehlen der motorischen Funktion führen.
  • Starke Lahmheit beim Gehen.

Diagnose

  1. Sichtprüfung.
  2. Klinische Analysen.
  3. Röntgenstrahlen.
  4. Computertomographie.
  5. Ultraschalluntersuchungen.

Behandlungsfunktionen

  • Nichtsteroidale Antiphlogistika sind ein symptomatisches Mittel, das die Schmerzwirkung und die Ausbreitung von Entzündungen (Meloxicam, Celecoxib, Diclofenac-Natrium, Phenylbutazon) verringert.
  • Im zweiten Stadium werden Glukokortikoide verschrieben, wirksamere Medikamente, die die Manifestation von Beschwerden und Entzündungen reduzieren (Triamcinolonacetonid).
  • Chondroprotektoren - Wiederherstellung des Knorpelgewebes, Normalisierung der Flüssigkeitsproduktion (Synovial), Verhinderung der Zerstörung des Knorpels (Chondroitin-Natriumsulfat).
  • Hyaluronsäure ist eine flüssige Prothese. Das Mittel wird als Ersatz für die Flüssigkeit in das Gelenk injiziert, um die Oberfläche der Gelenke zu schmieren.
  • Muskelrelaxantien - Medikamente, die Muskelkrämpfe reduzieren und auch die normale Funktion des Kreislaufsystems normalisieren (Tolperisonhydrochlorid).
  • Physiotherapie - Exposition gegenüber Schallwellen, Phonophorese, Ozontherapie.
  • Chirurgischer Eingriff (Punktion, Endoprothetik).

Medizinische Gymnastik und Massage werden ebenfalls verwendet (nur von Spezialisten durchgeführt).

Prävention

  1. Gewichtskontrolle (richtige Ernährung, körperliche Aktivität).
  2. Bei erheblichen Sportarten und körperlicher Anstrengung ist Ruhe obligatorisch.
  3. Verletzungen vorbeugen, Vitaminkomplexe konsumieren.
  4. Bei der ersten Manifestation von Unbehagen - suchen Sie einen Arzt auf.

Zur Prophylaxe der Coxarthrose des Hüftgelenks wird die Verwendung eines Heimtrainers empfohlen, da es die Oberschenkelmuskulatur optimal und gleichmäßig belastet, wodurch sie gestärkt und die Durchblutung verbessert werden kann. Das Heimtrainer bietet die Möglichkeit, die optimalen Belastungsparameter unter Berücksichtigung des individuellen Zustands einer Person auszuwählen, wodurch die Bildung von Verletzungen sowie das Auftreten von Komplikationen verhindert werden.

Folgen und Komplikationen

Komplikationen der Arthrose des Hüftgelenks sind sehr signifikant - Zerstörung des Knorpelgewebes, Gelenkzerstörung, Auftreten von Gicht, Arthrose (andere Gelenke), Gewebenekrose und Entzündung.

Wenn keine angemessene Behandlung erfolgt, wird die motorische Funktion auf Null reduziert, es kommt zu einer ernsthaften Atrophie der Muskeln der Extremität, des Gesäßes und es tritt Lahmheit auf. In der letzten Phase kann eine Person nicht ohne Hilfe aufstehen. Vor dem Hintergrund der Arthrose treten andere Pathologien aller Systeme und Organe des Körpers auf.